Die Portraitsammlung - Dr. Senckenbergische Stiftung
Bildnis:
Georg Varrentrapp
Künstler:
Norbert Schrödl (1842-1912)
Datum:
1906
Technik / Größe:
Öl auf Leinwand / 63 x 51 cm
Anmerkungen:

Der Frankfurter Johann Georg Varrentrapp (1809-1884), Georg genannt, Sohn von Johann Conrad Varrentrapp, studierte wie sein Vater Medizin. Ab 1831 arbeitete er als Arzt in seiner Heimatstadt, 40 Jahre später sollte ihm hier der Titel des Geheimen Reichsrats verliehen werden. Als junger Mediziner reiste Georg durch Belgien, Holland und England, besuchte dort Krankenhäuser und Gefängnisse und brachte sein „Tagebuch einer medizinischen Reise“ heraus. 1834 gründete er mit Kollegen die Armenklinik zur ärztlichen Versorgung der Einwohner der Frankfurter Landgemeinden. Im gleichen Jahr gehörte er zu den Mitbegründern des Ärztlichen Vereins. Von 1842-1872 arbeitete Varrentrapp in Frankfurt als Oberarzt im Hospital zum Heiligen Geist. Georg widmete sich hygienischen Problemen und der Volksgesundheit und forschte über die Kindersterblichkeit. 1846 gab es auf seine Bemühungen hin die erste internationale Versammlung für Gefängnisreformen in Frankfurt. Vielseitig interessiert wurde er Direktor der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft. 1842 wurde er in die Gesetzgebende Versammlung gewählt, der er bis 1866 angehörte. Auch trat er in der Frankfurter Kommunalpolitik als Stadtverordneter hervor.

Provenienz:
Geschenk vom Sohn des Dargestellten, Bürgermeister a.D. Varrentrapp, 1907.