Die Portraitsammlung - Dr. Senckenbergische Stiftung
Bildnis:
Gustav Adolf Spiess
Künstler:
Norbert Schrödl (1842-1912)
Datum:
1907
Technik / Größe:
Öl auf Leinwand / 51,5 x 64 cm
Anmerkungen:

Der in Duisburg geborene Gustav Adolf Spiess (1802-1875) lebte ab 1813 in Frankfurt am Main auf. Er promovierte in Heidelberg und ging anschließend nach Berlin. Dort lernte er den Chirurgen Wilhelm Baum, später in Göttingen berühmt, kennen und bereiste viele Länder, wo er die dortigen Kliniken besuchte. Im Herbst 1824 wurde Spiess in die Frankfurter Ärzteschaft aufgenommen. Neben seiner Tätigkeit als praktizierender Arzt, hielt er Vorträge im Rahmen der wissenschaftlichen Sitzungen der Senkenbergischen Naturforschenden Gesellschaft. Spiess interessierte sich für Stadtentwicklung und wurde Gründungsmitglied der „Saalbau-Actiengesellschaft“ (seit 1859), die es sich zur Aufgabe gemacht hatte, ein Gebäude mit großem Saal für Konzerte und Feste in Frankfurt zu errichten. Weitere leitende Aufgaben übernahm er im Cäcilienverein, in der Administration des Städelschen Kunstinstituts und bei der Errichtung des Goethedenkmals. Spiess verstarb in Frankfurt.

Provenienz:
Geschenk von Gustav Spiess 1907.