Die Portraitsammlung - Dr. Senckenbergische Stiftung
Bildnis:
Franz Adickes
Künstler:
Fritz Boehle (1873-1916)
Datum:
1907
Technik / Größe:
Öl auf Leinwand / 95 x 69 cm
Anmerkungen:

Franz Bourchard Ernst Adickes(1846-1915) wurde in Harsefeld bei Stade als Sohn des pietistischen Amtsrichters Wilhelm Adickes (1817-1896) und der Hugenottentochter Therese Chappuzeau (1822-1898) geboren. 1864-1867 studierte er Rechtswissenschaften in Heidelberg, München und Göttingen. Er nahm als Unteroffizier am Deutsch-Französischen Krieg teil. Seine kommunalpolitische Karriere begann in Dortmund, wo er als zweiter Bürgermeister drei Jahre amtierte. 1873 heiratete Adickes und bekam drei Töchter. Der Sohn starb kurz nach der Geburt. 1883 wurde Adickes Oberbürgermeister in Altona. Von 1884-1912 war er Mitglied des Preußischen Herrenhauses, der ersten Kammer des Landtags. Ab 1890 nahm Adickes das Amt des Oberbürgermeisters in Frankfurt am Main. Unter ihm entwickelte sich Frankfurt zur bedeutenden Groß- und Handelsstadt. Bis 1912 aktiv, war er der am längsten amtierende Oberbürgermeister in Frankfurt und wurde, ebenfalls 1912, zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. 1913, zwei Jahre vor seinem Tod, übernahm er noch den Vorsitz des Aufsichtsrates der Dresdner Bank. Auch an der Stiftung der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität war Adickes maßgeblich beteiligt.

Provenienz:
Geschenk von Frankfurter Kunstvereins 1907.