Die Portraitsammlung - Dr. Senckenbergische Stiftung
Bildnis:
August de Bary
Künstler:
Rudolf Gudden (1863-1935)
Datum:
1929
Technik / Größe:
Öl auf Leinwand / 78,5 x 60cm
Anmerkungen:

August de Bary (1874-1954) war für die Dr. Senckenbergische Stiftung von großer Bedeutung. Aus einer bekannten Frankfurter Ärztefamilie stammend, war er von 1933 bis 1954 Vorsitzender der Administratoren der Stiftung. So konzentrierte er sich unter anderem auf die Aufarbeitung der Stiftungsgeschichte und legte ein erstes Werkverzeichnis zur Dr. Senckenbergischen Portraitsammlung an. Als Chefarzt prägte er fast eineinhalb Jahrzehnte das Clementine Kinderhospital und engagierte sich im Rahmen des Vaterländischen Frauenvereins für eine Verbesserung der Schwesternausbildung. Von seinem Vater Jakob de Bary übernahm er den Platz im Vorstand des Carolinum, der Zahnklinik, und wurde später Vorsitzender. Auch kommunalpolitisch aktiv, engagierte er sich 1924 bis 1933 als Frankfurter Stadtverordneter und anschließend für ärztliche Standesorganisationen. 1954 wurde er mit der Goetheplakette der Stadt Frankfurt geehrt.

Provenienz:
Geschenk des Dargestellten zwischen 1929 und 1954.