Die Portraitsammlung - Dr. Senckenbergische Stiftung
Bildnis:
Paul Ehrlich
Künstler:
Johann Marx (1866 - 1933)
Datum:
1930
Technik / Größe:
Öl auf Leinwand / 98 x 70 cm
Anmerkungen:

1854 wurde Paul Ehrlich in Strehlen bei Breslau geboren. Schon während des Medizinstudiums entdeckte er einen neuen Zelltypen, die Mastzelle. 1883 heiratete Ehrlich Hedwig Pinkus, mit der er zwei Töchter bekam. 1884 zum Professor ernannt, wurde er Oberarzt an der II. Medizinischen Klinik der Charité. 1891 berief ihn Robert Koch als Extraordinarius an das neugegründete Preußische Institut für Infektionskrankheiten. Anschließend wurde Ehrlich Direktor am Königlichen Institut für Serumsforschung und Serumsprüfung in Steglitz. Dieses zog 1899 nach Frankfurt am Main um und wurde in das dort neu eröffnete Königliche Institut für experimentelle Therapie eingegliedert. In Frankfurt beschäftigte sich Ehrlich mit der Krebsforschung. 1906 wurde er erster Direktor des Georg-Speyer-Hauses in Frankfurt. Für die Wertbestimmung des Diphtherieserums bekam Ehrlich 1908 den Nobelpreis. Er gilt als der Begründer der Chemotherapie und entwickelte 1909 das erste Medikament gegen Syphilis. 1911 erhielt Ehrlich die Liebig-Medaille und wurde drei Jahre später Ordinarius an der neuen Frankfurter Universität. Er verstarb 1915 nach einem Herzinfarkt.

Provenienz:
Geschenk der IG-Farben und Schleussner AG nach 1930.