Die Portraitsammlung - Dr. Senckenbergische Stiftung

Links

- Bürgerhospital Frankfurt am Main
 
  Ein Ziel der von Johann Christian Senckenberg 1763 gegründeten Stiftung war es, die Krankenversorgung in Frankfurt zu verbessern. Sein Hospital für bedürftige Frankfurter Bürger und Beisassen (Einwohner ohne Bürgerrecht) wurde 1779 auf dem Gelände der Senckenbergischen Stiftung in der Nähe des Eschenheimer Tors eingeweiht. 1907 erfolgte die Verlegung des Bürgerhospitals an der Nibelungenallee. 2009 übertrugen das Bürgerhospital Frankfurt am Main e. V. und das Clementine Kinderhospital Dr. Christ’sche Stiftung ihre Krankenhausbetriebe auf den gemeinsam gegründeten „Verein Frankfurter Stiftungskrankenhäuser e. V.“
 
- Botanischer Garten der Johann Wolfgang Goethe-Universität
 
  Zu Senckenbergs Konzept eines Medizinischen Instituts mit Lehr- und Fördereinrichtungen gehörte auch die Anlage eines Botanischen Gartens. Hier sollten angehende Ärzte in der Heilpflanzenkunde unterrichten werden. 1763 von Johann Christian Senckenberg gestiftet, wurde der Botanische Garten nach Gründung der Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität 1914 Teil der universitären Naturwissenschaften und ist heute dem Areal des Palmengartens angeschlossen.
 
- Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
 
  10.000 Bücher befanden sich im Nachlass Senckenbergs als er 1772 starb. 6000 Bände mit nicht-medizinischem Inhalt wurden versteigert. Die naturwissenschaftlich-medizinischen Vereine, die sich im 19. Jahrhundert auf dem Gelände der Dr. Senckenbergischen Stiftung ansiedelten, erweiterten den verbleibenden Buchbestand Senckenbergs zur Fachbibliothek. Nach Gründung der Johann Wolfgang Goethe-Universität im Jahre 1914 wurde der Bestand der Universität zur Nutzung zur Verfügung gestellt. 2005 wurden die Senckenbergische Bibliothek und die Stadt- und Universitätsbibliothek zur Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg zusammengeschlossen.
 
- Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg
 
  Bei ihrer Gründung im Jahre 1817 wählte die Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft ihren Namen im Gedenken an Johann Christian Senckenberg. Teile der heutigen naturhistorischen Sammlung gehen auf die Naturaliensammlung Senckenbergs zurück und waren ursprünglich auf dem Areal der Dr. Senckenbergischen Stiftung am Eschenheimer Turm untergebracht. Hier tagte die Gesellschaft bis zum Umzug 1907 in das heutige Museumsgebäude. Der zwischenzeitlich in Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung umbenannte Verein ist der Träger des Forschungsinstituts und Naturmuseums Senckenberg.
 
- Dr. Senckenbergische Anatomie im Klinikum und Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität
 
  Die Dr. Senckenbergische Anatomie ist eines der Gründungsinstitute der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Aus der alten Anatomie, die Johann Christian Senckenberg als Teil seines Medizinischen Instituts am Eschenheimer Tor zwischen 1768 und 1770 hat errichten lassen, entwickelten sich die Institute für Anatomie und für Pathologie, die sich heute auf dem medizinischen Campus der Universität befinden. Hinzu kam 1938 das Institut für Geschichte der Medizin, welches mit Hilfe der Dr. Senckenbergischen Stiftung gegründet wurde. 2005 wurde es in Senckenbergisches Institut für Geschichte und Ethik der Medizin umbenannt.