Johann Conrad Dippel

Johann Conrad Dippel (1673-1734) lehnte sich als Sohn eines Pfarrers früh gegen die Orthodoxie auf und vertrat einen radikalen Pietismus. Seine kirchen­kritischen Kampf­schriften wurden kontrovers diskutiert. Unterwegs in Europa sorgte er in Schweden für die Spaltung der Pietisten in ein kirchliches und ein separatistisches Lager. Seit 1711 auch aus­gebildeter Arzt, hatte der Theologe ab den 20er Jahren Kontakt mit Johann Christian Senckenberg, den er geistig inspirierte.