Louis (Ludwig) Rehn

Louis oder Ludwig Rehn (1849-1930) stammte aus Allendorf bei Kassel. Studiert hatte er in Marburg. Nach der Assistenz­arzt­zeit am Frankfurter Bürgerhospital, arbeitete er ab 1875  als praktischer Arzt in Griesheim und Rödelheim und ab Mitte der achziger Jahre als Chirurg und später als Chefarzt im Städtischen Krankenhaus Sachsen­hausen. Er erforschte die Ursachen von Blasenkrebs bei Arbeitern in Anilin­fabriken. 1880 führte er die erste operative Entfernung der kompletten Schilddrüse durch (Thyreoidektomie). 1896 wagte Rehn sich erstmals an eine Herz­operation. Er öffnete den Brustkorb eines jungen Mannes, der, durch einen Messerstich schwer verletzt, in die Klinik gebracht worden war. Rehn legte das Herz frei und setzte die erste Herznaht in der Geschichte der Medizin. Der Patient überlebte. 1914 wurde Rehn als Professor an die Frankfurter Universität berufen. Während des Ersten Weltkriegs war der Geheime Medizinalrat Ober­general­arzt. Er war Mitglied der Berliner Kaiser-Wilhelms-Akademie für das militärärztliche Bildungs­wesen. Betagt starb er in Frankfurt.