Otto Eiser

Otto Eiser (1834-1898) war der Leibarzt von Richard Wagner. Neben seiner Musik­begeisterung, Eiser gründete 1877 in Frankfurt einen Wagner-Verein, schätzte der Arzt auch Literatur und die Bildende Kunst. So pflegte er Kontakt zu Nietzsche und förderte nachhaltig den Maler Hans Thoma (1839-1924). Eiser überredete Thoma 1876 nach Frankfurt zu ziehen. Hier avancierte der Künstler zum bedeutenden deutschen Maler. Der Kontakt mit Cosima Wagner brachte Thoma mit deren Schwieger­sohn Henry Thode zusammen, der sich als späterer Städel­direktor für Thomas Kunst einsetzte. 1899 wurde Thoma Leiter der Karlsruher Kunsthalle und als Professor an die Akademie berufen.