Peter Le Cerf

Der Mediziner Peter Le Cerf (1655-1720) war gezwungen als Lutheraner die Normandie zu verlassen. Er kam nach Frankfurt, verließ die Stadt jedoch wieder für Aufenthalte in Orlean und Paris. Zurück am Main arbeitete er als Arzt. Le Cerf heiratete und bekam zwei Kinder, von welchen der Sohn der Berufswahl des Vaters folgte und Anatom und Chirurg wurde. Der Junior hatte hohe Ämter inne und war im städtischen Sanitätsamt in Frankfurt tätig.