Theodor Neubürger

Der in Düsseldorf geborene Theodor Nathan Neubürger (1830-1915) kam als Kind nach Frankfurt. Nach seinem Studium und einem Exkurs als Arzt im königlich preußischen Infanterie­regiment ließ er sich 1858 als Mediziner in Frankfurt nieder. Sein besonderes Interesse und Engagement galt den Herz­krankheiten. In Anerkennung seiner Leistungen wurden ihm zum 50. Doktor­jubiläum aus dem Kreise seiner Patienten 75.000 Reichsmark für seine Forschungen zur Verfügung gestellt. Unter Zugabe privaten Geldes gründete Neubürger 1904 die Neubürger-Stiftung für experi­mentelle Therapie. Der Mediziner war von 1864 bis 1871 im Vorstand der Israel­itischen Gemeinde. Von 1873 bis 1871 gehörte er der Frankfurter Stadt­verordneten­versammlung an. Hier setzte er sich außer­ordentlich für die Verbesserung des städtischen Gesundheits­wesens ein. 1913 wurde ihm für seine Leistungen vom königlich preußischen Kultus­ministerium der Professoren­titel zuerkannt.