Wilhelm Stricker

Wihelm Friedrich Karl Stricker (1816-1890 oder 1815-1891) wurde in Frankfurt am Main geboren und ging zum Studium nach Dresden, Göttingen, Berlin, Paris und Italien. Seine Forschungen galten der Augen­heil­kunde. Ab 1841 arbeitete er als Arzt in Dresden und widmete sich kultur­geschicht­lichen Studien. 1845 erschien sein „Reise­hand­buch“. 1844 kehrte er nach Frankfurt zurück und gründete 1845 mit anderen Kollegen die Frankfurter Augen­heil­anstalt. Ab 1846 arbeitete er am Sencken­bergianium und 1854 wurde er Zweiter Bibliothekar der Senckenberg Bibliothek. Er wirkte als Autor, Journalist und Publizist und schrieb zahlreiche Studien zur Frankfurter Stadt­geschichte. Für seine medizin­ischen Schriften bekam er mehrere Preise. 1891 starb er an einem Schlaganfall.