Petrus de Spina III

Alle Bildnisse Petrus de Spina III

Künstler:
Unbekannt
Datum:
1907
Technik:
Öl auf Leinwand
Größe:
73 x 61 cm
Provenienz:
Geschenk des Festkommitees zum 200. Geburtstag Johann Christian Sencken­bergs 1907.

Petrus (Peter) de Spina III (1592-1655) entstammte einer Ärzte-Familie, die ur­sprünglich aus den Nieder­landen kam. Er studierte in Paris und Padua Medizin und promovierte anschließend in Basel. 1620 wurde er als Professur an die Universität Heidelberg berufen wie zuvor schon sein Vater. Während des Dreißig­jährigen Krieges rettete er mit seinem Vater de Spina II (1563-1622) das Archiv der Universität nach Heilbronn. Über Frankfurt gelangte es nach Frankenthal und wurde schließlich 1651 von den Spina III an den Kurfürsten zurück­gegeben. De Spinas Festrede zu diesem Ereignis wurde noch im gleichen Jahr in Frankfurt am Main gedruckt. Als hoch­geschätzter und renommierter Arzt hatte de Spina III Patienten wie Friedrich V. von Böhmen oder Georg II von Hessen-Darmstadt. Das Gemälde ist eine Kopie nach einem alten Potrait aus dem 17. Jahrhundert. Oben rechts im Gemälde ist die Inschrift "1642 Aet. 50" zu lesen. Die Abkürzung steht für "Aetas" (Alter). Das Werk entstand wohl anlässlich des 50. Lebens­jahres von de Spina III. Das Bildnis wurde an anderer Stelle fälschlicher­weise de Spina I zugeordnet.