August de Bary

Alle Bildnisse August de Bary

Künstler:
Unbekannt
Datum:
1929
Technik:
Öl auf Leinwand
Größe:
78,5 x 60cm
Provenienz:
Geschenk des Dar­gestellten zwischen 1929 und 1954.

August de Bary (1874-1954) war für die Dr. Sencken­bergische Stiftung von großer Bedeutung. Aus einer bekannten Frankfurter Ärzte­familie stammend, war er von 1933 bis 1954 Vor­sitzender der Admin­istratoren der Stiftung. So konzentrierte er sich unter anderem auf die Auf­arbeitung der Stiftungs­geschichte und legte ein erstes Werk­verzeichnis zur Dr. Sencken­bergischen Portrait­sammlung an. Als Chefarzt prägte er fast eineinhalb Jahrzehnte das Clementine Kinder­hospital und engagierte sich im Rahmen des Vater­ländischen Frauen­vereins für eine Verbesserung der Schwestern­ausbildung. Von seinem Vater Jakob de Bary übernahm er den Platz im Vorstand des Carolinum, der Zahnklinik, und wurde später Vor­sitzender. Auch kommunal­politisch aktiv, engagierte er sich 1924 bis 1933 als Frankfurter Stadt­verordneter und anschließend für ärztliche Standes­organisationen. 1954 wurde er mit der Goethe­plakette der Stadt Frankfurt geehrt.