Paul Ehrlich

Alle Bildnisse Paul Ehrlich

Künstler:
Unbekannt
Datum:
1930
Technik:
Öl auf Leinwand
Größe:
98 x 70 cm
Provenienz:
Geschenk der IG-Farben und Schleussner AG nach 1930.

1854 wurde Paul Ehrlich in Strehlen bei Breslau geboren. Schon während des Medizin­studiums entdeckte er einen neuen Zelltypen, die Mastzelle. 1883 heiratete Ehrlich Hedwig Pinkus, mit der er zwei Töchter bekam. 1884 zum Professor ernannt, wurde er Oberarzt an der II. Medizin­ischen Klinik der Charité. 1891 berief ihn Robert Koch als Extra­ordinarius an das neu­gegründete Preußische Institut für Infektions­krankheiten. An­schließend wurde Ehrlich Direktor am Königlichen Institut für Serums­forschung und Serums­prüfung in Steglitz. Dieses zog 1899 nach Frankfurt am Main um und wurde in das dort neu eröffnete Königliche Institut für experi­mentelle Therapie ein­gegliedert. In Frankfurt beschäftigte sich Ehrlich mit der Krebs­forschung. 1906 wurde er erster Direktor des Georg-Speyer-Hauses in Frankfurt. Für die Wert­bestimmung des Diphtherieserums bekam Ehrlich 1908 den Nobelpreis. Er gilt als der Begründer der Chemo­therapie und entwickelte 1909 das erste Medikament gegen Syphilis. 1911 erhielt Ehrlich die Liebig-Medaille und wurde drei Jahre später Ordinarius an der neuen Frankfurter Universität. Er verstarb 1915 nach einem Herzinfarkt.