Mathilde Schmidt-Metzler

Mathilde Schmidt-Metzler (1840–1932) war die Tochter von Georg Friedrich Metzler (1806-1889), einem Mitglied der Frankfurter Bankiers­familie. 1863 heiratete sie den Arzt und Experten für Laryn­gologie Moritz Schmidt (1838–1907), der den Doppelnamen Schmidt-Metzler annahm. Der Mediziner war seit 1862 am Bürgerhospital beschäftigt. Das Ehepaar zog in die Villa Metzler neben dem heutigen Museum für Angewandte Kunst. Das Gebäude mit dem großzügigen Garten hatte Mathildes Vater 1851 erworben und umgebaut. Moritz Schmidt-Metzler machte Karriere. Er behandelte als Kehl­kopf­spezialist den Kronprinzen Friedrich, den späteren Kaiser Friedrich III und, nachdem er 1902 pensioniert wurde, Kaiser Wilhelm II. Moritz Schmidt-Metzler wurde zum Professor ernannt und zum „Wirklichen Geheimen Rat“ und er war von 1883 bis zu seinem Tod Vor­sitzender der Admin­istration der Dr. Sencken­bergischen Stiftung.