Renatus Leopold Christian von Senckenberg

Renatus Leopold Christian Karl von Senckenberg, geb. 1751, war der Neffe von Johann Christian Senckenberg. Als Sohn von Sencken­bergs Bruder, dem 1768 in Wien ver­storbenen Reichs­hofrat und Juristen Heinrich Christian von Senckenberg, wurde auch er Rechts­gelehrter. Renatus stieg 1780 zum hessischen Regierungs­rat in Gießen auf. Als sein Onkel, Johann Christian Senckenberg, während der Bauphase des Bürger­hospitals vom Gerüst fiel, versuchte Renatus den tödlichen Unfall zu rekonstruieren. Gleich­zeitig übernahm er die Aufsicht über die Sencken­bergische Stiftung. 1800 verstarb Renatus an Pocken.